• IMP (Informatik - Mathematik - Physik)

IMP: Informatik-Mathematik-Physik in Kombination

IMP ist ein Fach, das aus einer Kombination von drei MINT-Fächern unter dem Dach der Informatik besteht. In der heutigen Zeit, aus der die digitale Technik nicht mehr wegzudenken ist, vermittelt das Fach IMP Einblicke hinter die Benutzeroberfläche und kann den Lernenden helfen Chancen, Risiken und Gefahren in der modernen Gesellschaft besser abzuschätzen.

Hier beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler aber nicht nur mit Inhalten der Informatik, sondern werden auch in andere Teilgebiete der Mathematik und Physik eingeführt, die so in der „normalen“ Schullaufbahn ohne IMP nicht vorgesehen sind. Ein Beispiel dafür ist das Teilgebiet der Astronomie im Fach Physik, mit der sich die Lernenden über drei Jahre hinweg immer wieder beschäftigen dürfen. Auch Mathematik hat im Fach IMP faszinierende Themen zu bieten, wie beispielsweise die Verschlüsselungsalgorithmen und Graphentheorie. Wer wollte nicht schon immer wissen, warum und von welchen Startpunkten aus, das Haus vom Nikolaus in einem Zug gezeichnet werden kann?

Obwohl die drei Fächer getrennt voneinander unterrichtet werden, sind immer wieder Bezüge zur Informatik gegenwärtig. Um zu verstehen, wie ein Computer grundlegend mit Gatter-Schaltungen aufgebaut ist und überhaupt funktioniert, müssen sowohl die mathematisch logischen Verknüpfungen bekannt sein als auch die physikalischen Grundlagen einer Transistorschaltung.

Doch nicht nur die Inhalte stehen in IMP im Fokus. Es werden auch weitere wichtige Kompetenzen vermittelt wie logische, strukturierte und algorithmische Denkweise, Problemlösefähigkeiten, Frustrationstoleranz, Teamfähigkeiten (Programme werden schließlich nicht nur von einer Person geschrieben), Lösungsstrategien ...

Anknüpfend an IMP kann in der Kursstufe das Fach Informatik direkt belegt werden, ohne dass zuvor in der 10. Klasse ein zusätzlicher Kurs Informatik belegt werden muss.

Kontakt

Kontakt aufnehmen